Fahrsimulator

Mit Blaulicht und Sirene über den Bildschirm

Fahrtraining für ehrenamtliche Feuerwehrleute - Computersimulator für eine Woche in Pfarrkirchen stationiert

FahrsimulatorPfarrkirchen: Fahren unter Stressbedingungen mit Blaulicht und Martinshorn – das können die Fahrzeugmaschinisten der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Rottal-Inn nun an einem Fahrsimulator üben.

Am Montagabend fand die offizielle Eröffnung des Sondersignal-Fahrt-Trainers (SFT), so die interne Bezeichnung, im Feuerwehrhaus Pfarrkirchen durch Kreisbrandrat Hans Prex, Kreisbrandmeister Rene Lippeck, Kreisbrandinspektor Helmut Niederhauser und Kreisbrandmeister Franz Gruber statt. Eine Woche lang steht nun diese Einrichtung den Feuerwehren des Landkreises zur Ausbildung zur Verfügung. 48 Fahrzeugmaschinisten werden neben der theoretischen Schulung konkret am Fahrsimulator trainiert. Finanziert wird die Aktion vom Bayerischen Staatsministerium des Innern und der Versicherungskammer Bayern.

Auch bei Einsatzfahrtist nicht alles erlaub

tInsgesamt dauert die Ausbildung vier Stunden. Dabei werden jeweils sechs Fahrzeugmaschinisten geschult. Vor dem Fahrtraining am Simulator erfolgt die theoretische Schulung. Auch die Fahrzeugmaschinisten sind auf ihren Sonderfahrten Rechten und Pflichten unterworfen. So müssen sich die Fahrer zwar generell an die Regeln der Straßenverkehrsordnung halten, dürfen aber in

Weiterlesen: Fahrsimulator

Einsatzdokumentation - Einsatztagebuch

Als Hilfsmittel für die Dokumentation von Einsätzen

steht im Downloadbereich unter http://www.feuerwehr-rottal-inn.de/inspektion/download.html 

das Dokument Einsatzdokumentation (Einsatztagebuch) wieder online zur Verfügung.

Jedes Führungsfahrzeug sollte einen Satz (Starterkit und Erweiterung) mitführen.

Hier können Sie die Dokumente downloaden:

Einsatzdokumentation - Starterkit

Erweiterung wird zur Zeit überarbeitet

 

Kommandantenversammlung 2014

Wir sind gut aufgestellt, packen wir´s an

Landkreisfeuerwehren blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück - Über 80 Personen gerettet

 

Feuerwehr 3  Eggenfelden. Es ist ein gewohntes Bild bei den Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises: Bis auf den letzten Platz war der Saal gefüllt. diesmal der Stadtsaal in Eggenfelden. Kreisbrandrat Johann Prex konnte sich also über mangelndes Interesse "seiner" Kommandanten nicht beklagen, als er die Versammlung eröffnete.

  Begrüßen konnte er Ehrengäste wie Landrat Michael Fahmüller, dem er für die gute Zusammenarbeit dankte, außerdem die stellv. Landräte Edeltraud Plattner, Karl Riedler und Helmuth Lugeder, die Landtagsabgeordneten Reserl Sem und Berhard Roos, Bezirksrat Dr. Thomas Pröckl und Bürgermeister Werner Schießl. Gekommen waren auch die Chefs der drei Polizeiinspektionen im Landkreis, der Vertreter der Rettungsorganisationen und der Bundeswehr sowie Vertreter des Feuerwehrwesens aus Österreich.

Weiterlesen: Kommandantenversammlung 2014

Designed by LernVid.com