Eignungsuntersuchung G26

In letzter Zeit treten immer wieder Fragen zur G26.3 Untersuchung auf. Hier einige Anmerkungen:

 

  • Am Inhalt der Untersuchung hat sich bis dato nichts verändert. Eventuell kommt es tatsächlich im Laufe dieses Jahres zu Änderungen. Sollte dies der Fall sein, werdet Ihr zeitnah informiert.
  • Auch die Abstände der Nachuntersuchungen sind gleichgeblieben.
  • Ein Punkt, der immer wieder für Unklarheiten sorgt ist, welcher Arzt ist befugt, die Untersuchung durchzuführen. Auf der Homepage des KFV findet Ihr noch immer die Liste der „ermächtigten Ärzte“. Diese wird nicht erweitert werden, da seit Jahren keine neuen Ermächtigungen mehr vergeben werden!
  • In der aktuellen UVV heißt es vielmehr, dass nun zusätzlich zu den bisher Ermächtigten jeder Arzt die G 26.3 durchführen darf,
    • der den Stand der Medizin kennt und diesen bei Eignungsfeststellungen anwendet.
    • der die für die Untersuchung notwendige apparative Ausstattung vorhält oder auf diese Zugriff hat.
    • fachlich in der Lage ist, aus den Untersuchungsergebnissen die Eignung festzustellen, also über Kenntnisse im Feuerwehrwesen verfügt.
  • Hier weisen wir seitens der Inspektion und des Verbandes deutlich darauf hin, dass weiterhin Ärzte gewählt werden sollen, von denen bekannt ist, dass die Untersuchung gewohnt in vollem Umfang und korrekt durchgeführt wird.
  • Unter https://kuvb.de/praevention/betriebe-und-einrichtungen/feuerwehren/eignungsuntersuchung-atemschutzgeraetetraeger/?tx_contrast=202 findet Ihr alles rund um die G 26.3 sowie das aktuelle Formular (siehe Punkt 7, Dokumentation), das zur Bestätigung der Eignung verwendet werden sollte sowie eine Bestätigung (siehe Punkt 4, Musterschreiben), die der durchführende Arzt unterzeichnen sollte und damit seine Eignung bestätigt, sollte er bisher nicht ermächtigt gewesen sein. Das verleiht Euch zusätzlich Sicherheit.

Bei Unklarheiten, Fragen zu den Inhalten der Untersuchung oder deren Durchführung wenden Sie sich bitte jederzeit an den Kreisfeuerwehrarzt Dr. Simon Riedl (Tel. Praxis 08561-6656).

 

Einen Hinweis der KUVB zur Feststellung der körperlichen Eignung von Atemschutzgeräteträgern der freiwilligen Feuerwehren in Bayern finden sie hier auf Seite 2: Ärztliche_Bescheinigung_Eignungsuntersuchung.pdf

Ein Musteranschreiben und eine Bestätigung das ein Arzt die Untersuchung durchführen kann finden sie hier: Anschreiben / Auskunft_des_Arztes

» Ärzte die für die Untersuchung der Atemschutzgeräteträger G26 ermächtigt sind finden Sie hier. « 

 

Um Missverständnissen vorzubeugen sind hier die aktuellen Inhalte der G26.3 Untersuchung aufgeführt.

      • Anamnese, körperliche Untersuchung, Beratung im Hinblick auf die Tätigkeit

      • Labor (Blutbild, Blutzuckertest, yGT, GPT, Kreatinin)
      • Urintest
      • Sehtest
      • Tonschwellenaudiometrie (Hörtest)
      • Ruhe-EKG
      • Ergometrie (Belastungs-EKG)
      • Spirometrie mit Fluss/Volumenkurve
      • Und zuletzt eine Röntgenuntersuchung des Brustkorbes, jedoch nicht mehr routinemäßig, auch nicht beim ersten Mal, sondern nur falls sich bei der Untersuchung der Verdacht auf eine Erkrankung ergibt, die das Röntgen zur weiteren Diagnostik erforderlich macht.

 

Die KUVB (Kommunale Unfallversicherung Bayern) stellt eine neue Internetseite "Eignungsuntersuchungen" in ihrem KUVB-Feuerwehrportal bereit.

Dort werden Informationen und Hilfestellungen rund um das Thema "Eignungsfeststellung von Atemschutzgeräteträgern der Freiwilligen Feuerwehren in  Bayern" zusammengestellt, wie z. B. :

    • Rechtsgrundlagen
    • Wer darf untersuchen?
    • Darf vom Untersuchungsgrundsatz G 26.3 abgewichen werden?
    • Dokumentation der Eignung
    • Vorlage als Hilfestellung bei der Arztwahl
    • Muster für die Bescheinigung der Eignung


Quelle: Kummunale Unfallversicherung Bayern; Bayerische Landesunfallkasse

 

Designed by LernVid.com