Eignungsuntersuchung G26

Um Missverständnissen vorzubeugen sind hier die aktuellen Inhalte der G26.3 Untersuchung aufgeführt.

      • Anamnese, körperliche Untersuchung, Beratung im Hinblick auf die Tätigkeit

      • Labor (Blutbild, Blutzuckertest, yGT, GPT, Kreatinin)
      • Urintest
      • Sehtest
      • Tonschwellenaudiometrie (Hörtest)
      • Ruhe-EKG
      • Ergometrie (Belastungs-EKG)
      • Spirometrie mit Fluss/Volumenkurve
      • Und zuletzt eine Röntgenuntersuchung des Brustkorbes, jedoch nicht mehr routinemäßig, auch nicht beim ersten Mal, sondern nur falls sich bei der Untersuchung der Verdacht auf eine Erkrankung ergibt, die das Röntgen zur weiteren Diagnostik erforderlich macht.

 

Bei Unklarheiten, Fragen zu den Inhalten der Untersuchung oder deren Durchführung wenden Sie sich bitte jederzeit an den Kreisfeuerwehrarzt Dr. Simon Riedl (Tel. Praxis 08561-6656).

 

» Ärzte die für die Untersuchung der Atemschutzgeräteträger G26 ermächtigt sind finden Sie hier. «

 

Einen Hinweis der KUVB zur Feststellung der körperlichen Eignung von Atemschutzgeräteträgern der freiwilligen Feuerwehren in Bayern finden sie hier.

 

Die KUVB (Kommunale Unfallversicherung Bayern) stellt eine neue Internetseite "Eignungsuntersuchungen" in ihrem KUVB-Feuerwehrportal bereit.

Dort werden Informationen und Hilfestellungen rund um das Thema "Eignungsfeststellung von Atemschutzgeräteträgern der Freiwilligen Feuerwehren in  Bayern" zusammengestellt, wie z. B. :
 

    • Rechtsgrundlagen
    • Wer darf untersuchen?
    • Darf vom Untersuchungsgrundsatz G 26.3 abgewichen werden?
    • Dokumentation der Eignung
    • Vorlage als Hilfestellung bei der Arztwahl
    • Muster für die Bescheinigung der Eignung

 
Quelle: Kummunale Unfallversicherung Bayern; Bayerische Landesunfallkasse
http://www.kuvb.de/praevention/betriebsarten/feuerwehren/eignungsuntersuchungen/

 

Designed by LernVid.com