Jugendordnung

     20130813002

JUGENDORDNUNG
für die
Jugendfeuerwehr Rottal-Inn
im Kreisfeuerwehrverband Rottal-Inn e. V.

 


§1

Name, Sitz und Zweck

1.1 Die Jugendgruppen der Feuerwehren des Landkreises Rottal-Inn haben sich zur "Jugendfeuerwehr Rottal-Inn im Kreisfeuerwehrverband Rottal-Inn e. V." (Jugendfeuerwehr Rottal-Inn) zusammengeschlossen.

1.2 Sitz der Jugendfeuerwehr Rottal-Inn ist am jeweiligen Wohnort des/der Kreisjugendfeuerwehrwartes/in.

1.3 Die Jugendfeuerwehr Rottal-Inn ist die Gemeinschaft der Jugend innerhalb der Feuerwehren des Landkreises Rottal-Inn, die sich zu den Idealen der Feuerwehr bekennt und an ihrer Verwirklichung mitwirkt. Dieser Zielsetzung dienen insbesondere

    • Pflege des Verantwortungsbewusstseins und des Kameradschaftsgeistes,
    • Förderung des sozialen Engagements,
    • staatsbürgerliche und internationale Begegnungen,
    • Gestaltung der Freizeit durch Gruppenarbeit, Fahrten, Zeltlager usw.,
    • Beteiligung an Sportveranstaltungen der Feuerwehren und
    • Mitgestaltung der Traditionspflege der Feuerwehren.

1.4 Die Jugendfeuerwehr Rottal-Inn hat den Zweck, die in ihr vereinten Jugendgruppen und deren Feuerwehren bei der Erfüllung ihrer Aufgaben zu unterstützen, insbesondere durch

    • Vermittlung von Anregungen für die Jugendarbeit,
    • Fortbildung der in der Jugendarbeit tätigen Führungskräfte,
    • Organisation von Jugendtreffen und Ermöglichung des Erfahrungsaustausches unter den Jugendgruppen und ihrer Führungskräfte,
    • Zusammenarbeit mit anderen Jugendverbänden und mit den Jugendringen auf Kreisebene,
    • Pflege internationaler Beziehungen und Zusammenarbeit und
    • Vertretung der Interessen der Jugendarbeit der Feuerwehren.

§2
Mitgliedschaft

Mitglieder der Jugendfeuerwehr Rottal-Inn können die Jugendgruppen der Mitgliedsfeuerwehren des Kreisfeuerwehrverbandes Rottal-Inn e. V. sein, wenn sie die "Jugendordnung der Jugendfeuerwehr Bayern im Landesfeuerwehrverband Bayern e. V." angenommen haben.

  • 3
    Ehrenmitgliedschaft

Personen, die sich um die Förderung der Jugendarbeit verdient gemacht haben, können auf Vorschlag des/der Kreisjugendfeuerwehrwartes/in durch den Kreisjugendfeuerwehrausschuss zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

  • 4
    Rechte und Pflichten

Die Mitglieder nehmen nach Maßgabe dieser Jugendordnung an allen Einrichtungen und Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr Rottal-Inn teil. Sie sind verpflichtet, die Jugendfeuerwehr Rottal-Inn bei der Durchführung ihrer Aufgaben zu unterstützen.

  • 5
    Organe

Organe der Jugendfeuerwehr Rottal-Inn, sind

  • die Delegiertenversammlung,
  • der Kreisjugendfeuerwehrausschuss und
  • die Kreisjugendfeuerwehrleitung.
  • 6
    Delegiertenversammlung

6.1

Die Delegiertenversammlung ist das Beschlussorgan der Jugendfeuerwehr Rottal-Inn. Sie tritt nach Bedarf, mindestens jedoch einmal im Jahr zusammen.

6.2

Die Delegiertenversammlung besteht aus

  • dem Kreisjugendfeuerwehrausschuss und
  • den Jugendfeuerwehrwarten/innen der Mitgliedsfeuerwehren.

6.3

Zeitpunkt und Ort der Delegiertenversammlung sind mindestens vier Wochen vorher schriftlich unter Angabe der vorläufigen Tagesordnung bekannt zu geben.

Zur Delegiertenversammlung können weitere Personen, Behörden und Organisationen eingeladen werden. Ihnen kann in der Delegiertenversammlung das Wort erteilt werden.

Die Frist für die Einladung und Zustellung der Tagesordnung beginnt mit dem Tag der Absendung an die der Kreisjugendfeuerwehrleitung zuletzt mitgeteilten Anschrift.

6.4

Anträge zur Tagesordnung sind spätestens drei Wochen vorher an den/die Kreisjugendfeuerwehrwart/in einzureichen.

6.5

Die Delegiertenversammlung ist beschlussfähig, wenn ordnungs- und fristgemäß eingeladen wurde.

Der/Die Jugendfeuerwehrwart/in können sich durch eine/n Vertreter/in vertreten lassen.

6.6

Jede/r Delegierte/r hat nur eine Stimme. Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst, Enthaltungen sind nicht zulässig. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung. Für Änderungen der Jugendordnung ist die Zwei-Drittel-Mehrheit der Erschienenen erforderlich.

6.7

Über die Delegiertenversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das von dem/der Protokollführer/in und dem/der Kreisjugendfeuerwehrwart/in zu unterzeichnen ist. Waren in der Delegiertenversammlung mehrere Kreisjugendfeuerwehrwarte/innen tätig, unterzeichnet der/die letzte Versammlungsleiter/in das gesamte Protokoll.

6.8

Aufgaben der Delegiertenversammlung sind

  • Wahl des/der Kreisjugendfeuerwehrwartes/in und dessen/deren Stellvertreter/innen
  • Wahl des Kreisjugendfeuerwehrausschusses,
  • Genehmigung der Jahresberichte und des Kassenberichtes,
  • Entlastung des Kreisjugendfeuerwehrausschusses,
  • Beschlussfassung über Änderungen der Jugendordnung,
  • Beratung und Beschlussfassung über eingereichte Anträge,
  • Festlegung von Richtlinien für die Jugendarbeit auf Kreisebene und.

h) die Beschlussfassung über Vergütungen nach § 10 Nr. 10.2

  • 7
    Kreisjugendfeuerwehrausschuss

7.1

Der Kreisjugendfeuerwehrausschuss besteht aus

  • der Kreisjugendfeuerwehrleitung,
  • dem/der Schriftführer/in und seinem/seiner Stellvertreter/in,
  • dem/der Kassenwart/in und seinem/seiner Stellvertreter/in,
  • den Fachbereichsleitern/innen und
  • dem/der Sprecher/in des Kreisjugendforums.

7.2

Der/Die Schriftführer/in und der/die Kassenwart/in werden von den Jugendfeuerwehrwarten/innen der Mitgliedsfeuerwehren in der Delegiertenversammlung auf die Dauer von sechs Jahren gewählt. Für das Wahlverfahren gilt § 8 Nr. 8.3 entsprechend. Dies gilt auch für deren Stellvertreter/innen.

7.3

Die Fachbereichsleiter/innen (z. B. Öffentlichkeitsarbeit, Wettbewerbe, Zeltlager usw.) werden vom/von der Kreisjugendfeuerwehrwart/in im Einvernehmen mit dem Kreisjugendfeuerwehrausschuss berufen. Dies gilt auch für den Fall der Abberufung.

7.4

Der/Die Sprecher/in des Kreisjugendforums wird von den Jugendgruppensprechern/innen der Mitgliedsfeuerwehren in der Versammlung der Jugendgruppensprecher/innen aus ihrer Mitte auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Für das Wahlverfahren gilt § 8 Nr. 8.3 entsprechend.

7.5

Der Kreisjugendfeuerwehrausschuss wird durch den/die Kreisjugendfeuerwehrwart/in nach Bedarf, mindestens jedoch zweimal jährlich einberufen.

  • 8
    Kreisjugendfeuerwehrleitung

8.1

Die Kreisjugendfeuerwehrleitung besteht aus

  • dem/der Kreisjugendfeuerwehrwart/in,
  • dem stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwarten/in
  • dem Fach-Kreisbrandmeister für Jugendarbeit (KBM Jugend).

8.2

Der/Die Kreisjugendfeuerwehrwart/in und die stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwarte/innen werden auf Vorschlag des Kreisbrandrates von den Jugendfeuerwehrwarten/innen der Mitgliedsfeuerwehren in der Delegiertenversammlung auf die Dauer von sechs Jahren gewählt.

8.3

Die Wahl hat geheim, schriftlich und unter Verwendung von neutralen Stimmzetteln zu erfolgen.

Gewählt ist derjenige/diejenige, der/die mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen auf sich vereint. Erreicht dies keiner/keine, so ist ein weiterer Wahlgang mit den beiden Kandidaten/innen durchzuführen, die die höchste Stimmenzahl erhalten haben. Bei Stimmengleichheit ist ein Losentscheid durchzuführen.

8.4

Der Fachkreisbrandmeister Jugend wird vom Kreisbrandrat gemäß Art. 9 Abs. 4 Satz 1 Bayerisches Feuerwehrgesetz bestellt.

8.5

Der/Die Kreisjugendfeuerwehrwart/in vertritt die Belange der Jugendfeuerwehr Rottal-Inn im Kreisfeuerwehrverband Rottal-Inn e. V., insbesondere beim Landesjugendfeuerwehrtag.

  • 9
    Kreisjugendforum

9.1

Das Kreisjugendforum ist die nach demokratischen Grundsätzen entsandte Vertretung junger Menschen in der Jugendfeuerwehr Rottal-Inn, das die besonderen Interessen der Jugendarbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Menschen vertritt.

9.2

Das Kreisjugendforum besteht aus den Jugendgruppensprechern/innen der Mitgliedsjugendendfeuerwehren.

9.3

Das Kreisjugendforum sollte einmal jährlich tagen und wird durch den/die Sprecher/in und dessen/deren Vertreter/in vertreten. Das Nähere regelt eine vom Kreisjugendforum zu erlassende Geschäftsordnung, die vom Kreisjugendfeuerwehrausschuss zu genehmigen ist. Das Kreisjugendforum ist zu wichtigen inhaltlichen und projektbezogenen Angelegenheiten, welche die Arbeit mit jungen Menschen betreffen, zu hören.

9.4

Das Kreisjugendforum wird von einem/einer Fachbereichsleiter/in begleitet und koordiniert.

  • 10
    Verwaltung und Finanzierung

10.1

Die Verwaltung und Geschäfte der Jugendfeuerwehr Rottal-Inn werden ehrenamtlich geführt.

10.2

Abweichend von § 10 Nr. 10.1 können an die Mitglieder der Jugendleitung angemessene Vergütungen

nach § 3 Nr. 26a EStG bezahlt werden. Die Entscheidung hierüber trifft die Mitgliederversammlung.

10.3

Finanzielle Mittel für die Arbeit der Jugendfeuerwehr Rottal-Inn werden u. a. durch Zuwendungen des Kreisfeuerwehrverbandes Rottal-Inn e. V., Zuschüsse, Spenden und Schenkungen Dritter, durch Beihilfen und Zuschüsse der Landesregierung und der Kreisverwaltung, der Jugendfeuerwehr Bayern im LFV Bayern e. V. und aus dem Kreisjugendring aufgebracht.

10.4

Über die Verwendung der Mittel entscheidet der Kreisjugendfeuerwehrausschuss in eigener Zuständigkeit.

Über Ausgaben bis zu einer Höhe von 300,00 Euro kann der/die Kreisjugendfeuerwehrwart/in entscheiden.

Der/Die Kassenwart/in führt die Kasse und erstellt einen Kassenbericht.

10.5

Zahlungen bedürfen der Anweisung durch den Kreisjugendfeuerwehrwart.

10.6

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

10.7

Es darf keine Person durch zweckentfremdete Verwaltungsausgaben oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

  • 11
    Auflösung

11.1

Die Jugendfeuerwehr Rottal-Inn kann nicht aufgelöst werden, solange im Landkreis Rottal-Inn noch Jugendgruppen der Feuerwehren nach den Grundsätzen dieser Jugendordnung bestehen.

11.2

Im Falle der Auflösung geht das Vermögen der Jugendfeuerwehr Rottal-Inn auf den Kreisfeuerwehrverband Rottal-Inn e. V. über.

  • 12
    Betreuung und Förderung

Der Kreisfeuerwehrverband Rottal-Inn e. V. betreut und fördert die Jugendfeuerwehr Rottal-Inn.

  • 13
    Schlussbestimmungen

13.1

Die Jugendordnung der Jugendfeuerwehr Rottal-Inn ist Bestandteil der Satzung des Kreisfeuerwehrverbandes Rottal-Inn e. V.

13.2

Die Jugendordnung wurde von der Delegiertenversammlung am 05.03.2020 in Hirschhorn beschlossen und vom Verbandsausschuss des Kreisfeuerwehrverbandes Rottal-Inn e. V. am 31.08.2020 bestätigt.

13.3

Diese Jugendordnung tritt mit Wirkung vom 12.05.2010 in Kraft.

 

Designed by LernVid.com